Freya MilesFreya Miles ist das Pseudonym einer im Jahr 1986 geborenen Bestsellerautorin, die 2016 ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht hat und seitdem sehr erfolgreich Liebesromane veröffentlicht.
Von 2016 bis 2017 veröffentlichte Freya ihre Bücher im Booklover Verlag. Seit 2018 ist sie bei Montlake Romance (Amazon Publishing) unter Vertrag.

Weitere Bücher der Autorin sind in Zusammenarbeit mit Nadine Kapp unter dem Pseudonym JANE ARTHUR erschienen.


Leseschnecken-Interview

Stell Dich doch bitte kurz vor, damit wir wissen, wer Du eigentlich bist.

Hey – ich bin die Freya aus dem wunderschönen Sauerland. Im Jahr 2016 habe ich meinen Traum zum Beruf gemacht und seitdem schreibe ich Liebesromane.

In welchem Genre finden wir Dich?

Romance

Wieviel Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

Ich geh kurz zählen … ;-) Es sind 26.

Wie bist du auf die Buchpassion aufmerksam geworden?

Frauke schrieb mich damals an und für Nadine und mich war es endlich mal eine Veranstaltung in unserer Nähe, die sich auch noch richtig gut anhörte. Also war ich sofort mit dabei.

Bist Du vielleicht sogar Wiederholungstäter, d.h. Du warst bei der 1. Buchpassion dabei? Wenn ja, warum hast Du Dich erneut angemeldet?

Ja genau, ich war schon dabei – und ich fand es super. Die Atmosphäre war toll und familiär. Es gibt auf dieser Veranstaltung endlich mal die Zeit, um mit jedem in Ruhe zu reden – anders als es auf den Buchmessen der Fall ist.

Was erwartest, bzw. erhoffst du von der Buchpassion?

Viele nette Gespräche und genau so viel zu lachen, wie beim letzten Mal.

Mit welchen 3 Worten würdest Du Dich beschreiben?

Reisefreudig, Frohnatur, Chaostante

Was würde uns an Dir überraschen?

Wahrscheinlich mein ausgefallener Musikgeschmack.

Hast Du schlechte Angewohnheiten?

Oh ja! OOOOOHHHHH JAAAAA … sehr viele – aber wer hat das nicht. Ich trinke zum Beispiel nie den letzten Schluck aus einer Flasche oder esse die erste Scheibe Wurst … um das Thema hier mal nur kurz anzureißen ;-)

Was magst Du ganz besonders an Dir?

Das ich meistens ein Lächeln zustande bringe, dass auch ehrlich gemeint ist.

Welchen Beruf würdest Du ausüben, wenn Du finanziell nicht davon abhängig wärst?

Weltreisende ;-) Das würde ich dann kurzerhand zu (m)einem Beruf machen.

Liest Du lieber Bücher oder schaust Du lieber Filme?

Ganz ehrlich schaue ich lieber Filme smile

Welche Nervennahrung brauchst Du für das Schreiben Deiner Bücher?

Gott sei Dank gar keine.

Was machst Du lieber? Geld sparen oder Geld ausgeben?

Wie war das mit den schlechten Angewohnheiten? Nein, ich bin schon ziemlich vernünftig glaube ich, aber natürlich kaufe ich mir auch gerne etwas Schönes. Ich spare definitiv nicht jeden Cent – wäre ja auch viel zu schade drum.

Beschreibe Dein aktuelles Buch mit maximal 3 Sätzen.

Es wird wieder einmal romantisch, aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz, bei dem Polizisten Jake Baker und seiner Freundin – oder nicht Freundin Holly, denn Jake ist eigentlich eher ein Typ für eine Nacht. Bis er sich Hals über Kopf verliebt. Alles scheint perfekt, doch ein dunkles Geheimnis droht das Leben der beiden ohne Vorwarnung zu zerstören. 

Wärst Du gerne einer Deiner Charaktere? Wenn ja, welcher und warum?

Manchmal ja. Nur für ein paar Tage, um in New York zu leben und die Glitzer und Glamour Welt dieser Stadt kennenzulernen. Aber im Enddefekt bin ich froh nicht tauschen zu müssen. Da ist immer zu viel Drama ;-) ;-)

Wenn Du nicht schreiben würdest, wie würdest Du Dich anderweitig (kreativ) ausleben?

Gar nicht. Schreiben ist meine einzige kreative Seite.

 

Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche.

Ja immer! Ich höre dabei Musik, die zu der jeweiligen Szene passt. Ist es spannend, läuft spannende Musik, ist es romantisch, dann höre ich auch etwas romantisches. So schaffe ich es immer, auch die Gefühle für eine Szene zu haben. Ohne Musik wäre das für mich undenkbar.

 

 

Stimmen zu den Büchern

BuchPassion über Mein Schicksal und Du     

Die Art und wiese wie diese Geschichte formatiert wurde beschnitt die Erzählung in ihrem Fluss.
Der Aufbau und die Art und Weise, wie die einzelnen Szenen beschrieben wurden, ließ mich vermuten, dass versucht wurde, die Erzählweise eines Films zu imitieren. Auch die Story an sich, die Dramaturgie, insbesondere das "Schicksalhafte" Thema, hatte für mich sehr viel von einem Herz-Schmerz-Film aus Hollywood. Mancherlei Szenen erschienen unnötig, andere wiederum wurden zu kurz abgearbeitet, sodass die Erzählung etwas holperte.
Wer Herz-Schmerz liebt, der wird mit diesem Buch glücklich werden.

März 2019
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok